Jahreshauptversammlung 2021

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand aufgrund der Corona Lage Anfang des Jahres erst jetzt statt. In diesem Jahr führte der geschäftsführende Vorstand mit einer Präsentation durch die Tagesordnungspunkte.

Nach der Begrüßung durch den Brudermeister Georg Humpert wurde den verstorbenen Schützenbrüdern gedacht. Dies wurde vom Musikzug musikalisch begleitet.

Es folgten der Jahresbericht 2020, der Bericht der Jungschützen und der Kassenbericht 2020, in dessen Anschluss die Kassenprüfer die Versammlung um Entlastung des Vorstands abstimmen ließen.

Nach einer kurzen Pause ging es mit den Wahlen und Verabschiedungen zum Bruderschaftsrat weiter.

Armin Müller legt nach 12 Jahren Vorstandsarbeit die Schärpe ab und verabschiedete sich aus den Reihen des Vorstands. Auch Felix Vielberg, der am Samstag der Versammlung nicht beiwohnen konnte, stand für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung.

Dafür konnte ein neuer Mitstreiter gewonnen werden, der den Vorstand bereits seit über einem Jahr bei Arbeitseinsätzen rund um die Halle unterstützt. Matthias Guminski stellte sich der Entscheidung der Mitglieder und erhielt deren Votum für den Beitritt zum Bruderschaftsrat.

In diesem Jahr gab es einen zusätzlichen Punkt auf der Tagesordnung. Die Ehrungen der Vorstandsmitglieder, welche normalerweise auf dem Frühschoppen am Schützenfest-Samstag durchgeführt werden.

Mit dem Silbernen Verdienstkreuz wurden Ernst Stein, Heinz Knoop und Dominik Kook ausgezeichnet. Den Hohen Bruderschaftsorden erhielten der ehemalige Adjutant Willi Hering, Zugführer Bernd Immig, Kassierer Peter Majonica, Hauptmann Thomas Senger und Armin Müller.

Für zwei Schützenbrüder aus dem Vorstand gab es noch eine große Überraschung. Als der Bezirksbundesmeister Rainer Busemann das Mikrofon ergriff, war klar, dass eine besondere Ehrung ansteht.

Zwei verdienten Vorstandsmitgliedern wurde das St. Sebastianus Ehrenkreuz verliehen.

Der stellvertretende Kassierer Harald Kübler, der jahrelang die Kasse der Schützen geführt hat und unser Fähnrich Thomas Kook waren sichtlich überrascht. Beide stehen dem Vorstand bereits seit 1999 mit Rat und Tat zur Seite. Neben Ihren verantwortungsvollen Aufgaben absolvierten sie zahlreiche Arbeitseinsätze, halfen bei Umbaumaßnahmen in und an der Halle und sammelten zahlreiche Tonnen Altpapier für die Bruderschaft.

Für die musikalische Unterstützung sorgte wie immer der Musikzug Bremen der freiwilligen Feuerwehr Ense.

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern und freuen uns auf die Unterstützung für die kommenden Aktionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.