In Uniform zur Trösterin der Betrübten

Erste Wallfahrt der Mitglieder des Bunds der Historischen Schützenbruderschaften aus dem Bezirk Werl-Ense.

Pater Ralf Preker sprach von einem „farbenprächtigen Bild“. Von der Werler Stadthalle aus zogen am Montag mehrere hundert Mitglieder des Bunds der Historischen Schützenbruderschaften aus dem Bezirk Werl-Ense in die Innenstadt zur Basilika.
Hier nahm der Wallfahrtsleiter die große Gruppe auf dem Vorplatz der Kirche entgegen. Und da wurde es wirklich bunt. Uniformiert
und mit Fahnen, Bannern und Musik sammelten sich die Schützen zunächst vor dem Portal des Gotteshauses. Feierlich zogen die Wallfahrer dann in die Basilika ein, wo sie gemeinsam die Heilige Messe feierten. Mit der ersten Bezirkswallfahrt reihten sich die Schützen in die große Schar der Pilger ein, die anlässlich des 350-jährigen Wallfahrtsjubiläums zur „Trösterin der Betrübten“ in die Basilika kommen.
Foto und Text: Soester Anzeiger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.