Aktuelles Königspaar

Dennis Bosmans und Alina Olmes

Schützenfest 2020

05. – 07.06.2020

Freitag:

Vogelaufsetzen | Zapfenstreich | Party

Samstag:

Frühschoppen | Vogelschießen | Party

Sonntag:

Festumzug | Königstanz | Party

Termine 2020

26.04.20 Seniorennachmittag

16.05.20 Kinderschützenfest

05.-07.06.20 Schützenfest

09.08.20 KIFF-Veranstaltung

28.08.20 Schützenfestabrechnung

29.08.20 Bezirksschützenfest in Höingen

17.10.20 Bundes-Jungschützentag

15.11.20 Volkstrauertag / Kranzniederlegung

12.12.20 Konzert mit dem Musikzug

Aktueller Flyer
Papiersammlungen 2020
18. April
20. Juni
10. Oktober
Facebook
Die Lambertus-Schützen jetzt auch auf Facebook! Hier klicken -->
Archiv
Counter
  • 199707Besucher gesamt:
  • 138Besucher heute:
  • 224Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:

Schützen unterstützen Jugendhospizdienst

Vertreter des Bezirks überreichen 2 000 Euro

Einen Scheck über 2 000 Euro nahmen jetzt Michaela Schulte und Nadine Mertin, hauptamtliche beziehungsweise ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Einrichtung „Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst für den Kreis Soest“, von einer Abordnung der Schützen des Bezirkes Werl-Ense entgegen. Dieses Geld stammt aus der Sozialkasse der Schützen des Bezirks. Es gibt diese Kasse schon seit einigen Jahren. Der Verwendungszweck dieser Gelder ist ausschließlich für soziale oder karitative Aufgaben bestimmt. Jedes Jahr fließen so 6000 Euro in drei Projekte.
Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreises Soest wurde 2015 eröffnet und steht an der Seite der betroffenen Familien. Er begleitet Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung.

Bei der Scheckübergabe dabei: (oben, von links) Christoph Zeppenfeld (Sozialkassenwart), Michaela Schulte, Nadine Mertin und Thomas Niedermöller (Brudermeister Süddinker), (unten, von links), Heinz Stock (stv. Bezirksbundesmeister), Heinz Weber (Bezirksbundesmeister), Clemens Dahlmann (Geschäftsführer) und Rainer Busemann (stv. Bezirksbundesmeister).

Spenden finden vielfältigen Einsatz für beispielsweise Mobilität der eingesetzten Mitarbeiter, Kostendeckung für Mietkosten, für Verwaltungskosten sowie für notwendige Fortbildungskosten. Und die Schützen des Bezirkes Werl-Ense wissen, dass dort das Geld sinnvoll angelegt ist.

 

Foto UND, Text Soester Anzeiger

Kommentieren