Termine 2019
13.04 Papiersammlung
07.04 Seniorennachmittag
18.05 Kinderschützenfest
14.06 - 16.06 Schützenfest
17.06 Muckentag
22.06 Papiersammlung
25.08 KIFF Veranstaltung
30.08 Schützenfestabrechnung
31.08 Bezirksschützenfest Scheidingen
12.10 Papiersammlung
17.11 Volkstrauertag/Kranzniederlegung
14.12 Konzert Musikzug

25.01.2020 Jahreshauptversammlung
Papiersammlungen 2019
13. April
22. Juni
12. Oktober
Schützenfest 2019/2020

14.-16.06.2019

05.-07.06.2020

Archiv
Neue Datenschutz Grundverordnung DSGVO

Bitte beachten sie im Impressum unsere geänderte Datenschutzerklärung gemäß der Datenschutz Grundverordnung DSGVO.

Counter
  • 162245Besucher gesamt:
  • 119Besucher heute:
  • 117Besucher gestern:
  • 2Besucher momentan online:

Dank für den Einsatz

Georg Humpert erhält besondere Ehrung

Ein Höhepunkt im Zuge der Ehrungen am Festsamstag war sicherlich die Auszeichnung, die der zweite Brudermeister, Georg Humpert, entgegen nehmen durfte. Wegen seiner Verdienste im Vorstand der Lambertus-Schützenbruderschaft wurde ihm das St.-Sebastianus-Ehrenkreuz verliehen. Damit jedoch nicht genug: Für die langjährige Unterstützung ihres Mannes bei seiner Vorstandsarbeit erhielt Ehefrau Annette einen Blumenstrauß. Die Ehrung wurde von einem langjährigen Weggefährten des Geehrten im Amt des Brudermeisters, dem heutigen Ehrenbrudermeister Heinz Stock vorgenommen, der seit einigen Wochen auch das Amt des stellvertretenden Berzirksbrudermeisters ausübt.

Foto & Text: Soester Anzeiger

Vogelschießen *Live*

Neuer Prinz der Bruderschaft: Eric Loewer!

Das Zepter geht an Dennis Schäfer.

Den Apfel für Jan Häken.

Krone für Peter Majonica.

16:51 Es wird spannend…

18:28 Heinz Schäfer ist neuer König mit dem 336. Schuss!

Gemeinschaftssinn sowie Zusammenhalt stärken und Generationen verbinden

Bremer Schützen würdigen wieder die Jubelregenten und ehren beim Fest am Wochenende Mitglieder für große Treue zur Bruderschaft

Dirk Brüggemann findet deutliche Worte. „Traditionen haben – vor allem in unserer doch so schnelllebigen Zeit – eine ganz besondere Bedeutung: Sie geben uns Halt, Orientierung und Kraft
für unseren Alltag“, so der Brudermeister der Lambertus-Schützen wenige Tage vor dem Fest am Wochenende. Um anzufügen: „Unser Schützenfest in Bremen stärkt den Gemeinschaftssinn und den
Zusammenhalt unserer Dorfgemeinschaft und verbindet damit Generationen.“

Äußeres Zeichen dieser Verbundenheit ist die alljährliche Würdigung der Jubelregenten. 1993, also vor 25 Jahre, standen Hubert und Gerda Jonas als Königspaar den Schützen vor, 1978, vor 40 Jahren, waren es Thomas Reißing und Marianne Tillner, 1968, also vor einem halben Jahrhundert, waren es Paul und Anni Röer, 1958, vor nunmehr 60 Jahren, waren es Heinrich Kemper und ElisabethLanges und 1948, vor mittlerweile 70 Jahre, waren es Helmut Peters und Franziska
Schulte.Darüber hinaus kann die Bruderschaft in diesem Jahr neun Mitglieder für 70-jährige Treue, sieben Mitglieder für 60-jährige Treue und zwölf Mitglieder für 50-jährige Treue zur Lambertus Schützenbruderschaft auszeichnen. „Mit Stolz“ erfüllt Dirk Brüggemann, dass man in diesem Jahr auf das mittlerweile zehnjährige Bestehen der Jungschützengruppe innerhalb
der großen Schützenfamilie blicken könne. Zumal bereits heute einige der Gründungsmitglieder im Bruderschaftsrat aktiv seien. Insbesondere aber, so der Brudermeister weiter, stärke die Verbundenheit der Bevölkerung zur Bruderschaft „das Wir-Gefühl“.

Text: Soester Anzeiger

Wettkampf endet mit dem 347. Schuss

Olli Vielberg löst Nils Brüggemann als Jungschützenkönig der Lambertus-Bruderschaft ab

Die erste Entscheidung in der Lambertus-Bruderschaft ist gefallen: Denn nach einem langen, aber fairen Wettkampf steht der neue Jungschützenkönig der Schützen fest: Mit dem 347. Schuss holte Olli Vielberg am vergangenen Samstagnachmittag den Jungschützenvogel aus dem Kugelfang. Somit löst er seinen Vorgänger ab. Das Vogelschießen der Nachwuchsschützen findet traditionell am  Wochenende vor dem Schützenfest statt.

 

Foto & Text: Soester Anzeiger

Kartenvorverkauf

Große Resonanz

Wie sehr die Bremer dem Fest am kommenden Wochenende entgegenfiebern, wurde am vergangenen Samstag deutlich: Denn der Karten-Vorverkauf in der Ortsmitte erfreute sich einmal
mehr einer großen Resonanz, sicherten sich die Mitglieder ihre Eintrittsfähnchen frühzeitig, was Brudermeister Dirk Brüggemann wieder sehr erfreut zur Kenntnis nahm. Und so sind es bis Freitag nur noch wenige Tage, bevor die Musik in und an die Bremer Schützenhalle ruft. Bis dahin stehen
für die Vorstandsmitglieder noch einige Arbeitseinsätze zur Vorbereitung im Terminkalender.

Foto & Text: Soester Anzeiger

Krankenhaus-Abriss stört Fest nicht

Lambertus-Schützen feiern am nächsten Wochenende in gewohnter Art und Weise

Der Abriss des alten Krankenhauses wird zu keinen gravierenden Änderungen beim Bremer Schützenfest führen. Das hat Brudermeister Dirk Brüggemann gestern im Gespräch mit dem Anzeiger unterstrichen.
Auftakt ist danach am nächsten Freitag, 8. Juni, um 18 Uhr mit dem Abmarsch ab der Schützenhalle zum Abholen des 1. Brudermeisters Dirk Brüggemann und des Königspaares Jan Häken und Gloria Russell. Anschließend erfolgt die Einladung an den Präses der Bruderschaft, Pastor Carsten Scheunemann, zur Teilnahme am Schützenfest durch die Schützenbrüder. Es folgt das Vogelaufsetzen in der Parkanlage am Spring und um 21 Uhr die offizielle Begrüßung durch den Brudermeister. Der Große Zapfenstreich erfolgt unter Mitwirkung des  Spielmannszuges Niederense unter der Leitung von Olaf Bierhoff und des Musikzuges Bremen der Freiwilligen Feuerwehr unter der Leitung von Detlef Budde. Anschließend spielt die Tanz und Showband „livehaftig“ .
Der Samstag, 9. Juni, startet ab 6 Uhr mit dem Wecken durch den Musikzug Bremen der Freiwilligen Feuerwehr Ense, um 8.30 Uhr mit dem Antreten an der Schützenhalle, um 9 Uhr mit dem Kirchgang, dem Totengedenken am Ehrenmal auf dem Friedhof und dem  anschließenden Frühschoppen mit Jubilar-Ehrungen in der Schützenhalle sowie der Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder. Um 15 Uhr ist dann Abmarsch zum Königsschießen in der Parkanlage „Am Spring“. Als Erstes wird der Prinz der Bruderschaft des Jahres 2018 ermittelt. Diesen Beitrag weiterlesen »

Schützenfest in Bremen

Geselligkeit und Kultur verbunden

Jahresausflug des Bremer Schützenvorstands

Ein abwechslungsreiches Programm aus Kultur und Geselligkeit erwartete den Vorstand samt  Partnerinnen der Bremer Lambertus Schützen beim Jahresausflug am Himmelfahrts-Tag.
Die Fahrt führte zunächst nach Bamberg zur Klosterkirche St. Michael – einem der Wahrzeichen der Weltkulturstadt – dem Dom, der Neuen Residenz, dem Brückenrathaus, dem Schloss Geyerswörth und Klein Venedig. Am späten Nachmittag ging es weiter nach Bayreuth. Dort wurden unter anderem das Opernhaus, das Neue Schloss mit Hofgarten, die  Markgrafenkirche, das Festspielhaus und der Dachgarten auf dem Rathaus in Augenschein genommen. Die Rückreise tags darauf begann mit einem Abstecher ins Enses Partnergemeinde
Burkhardroth. Das Mittagessen nahmen die Enser im Berggasthof „Elisäus“ beim Kloster Kreuzberg ein. Nach einer gut vierstündigen Fahrt erreichten die Reisenden wieder die heimische Lambertus-Schützenhalle, wo nach einem Imbiss die diesjährigen Schützenvögel getauft wurden. Der Ausflug wurde vom Komitee um Armin Müller vorbereitet und geplant.

Ein König nach 30 Jahren

Erstes Bremer Kinderschützenfest nach Pause

Die Initiative gaben die Bremer Jungschützen anlässlich ihres 10-jährigen Geburtstages: Erstmalig nach 30 Jahren Pause gab es in Bremen wieder einen Wettbewerb um die Königskrone beim Kinderschützenfest. Und nach der langen Wartezeit war das Interesse entsprechend groß, die Königswürde konnte sich am Ende jedoch nur ein junges Majestätenpaar sichern. Das nötige Glück hatte letztendlich der fünfjährige Deniz Öztürk auf seiner Seite. Er holte den Vogel aus dem Kasten und nahm die vierjährige Johanna Scheiter als Königin an seine Seite. Die kleinen Regenten werden auch beim Schützenfest der St.-Lambertus-Schützenbruderschaft gemeinsam mit dem großen Königspaar im Festzug am Sonntag mitmarschieren.

Foto & Text: Soester Anzeiger

Bezirksbundesmeister regte Gründung der Jungschützen an

Nachwuchs der Lambertus-Schützen feierte 10. Geburtstag und ließ dabei die Tradition eines Kinderschützen-Festes wieder aufleben

Das erste Kinderschützenfest in der St. Lambertus-Schützenbruderschaft Bremen nach 30 Jahren, das von den Jungschützen anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens am Samstagnachmittag ausgerichtet wurde, hatte zu Beginn zwar leichte Anlauf-Schwierigkeiten. Doch nach und nach trafen viele junge Familien mit ihren Kindern auf dem Festplatz hinter der Halle ein. Die Jungschützen hatten nicht nur mit einem großen Getränkestand und einem Grill im Freien, sondern auch mit dem Kuchenangebot in einer Cafeteria der Jungschützen-Mütter in der Schützenhalle für das leibliche Wohl von Groß und Klein gut vorgesorgt. Zu den Festgästen zählten nicht nur die Kinder und deren Eltern, sondern auch Mitglieder des Bruderschaftsvorstandes mit dem stellvertretenden Brudermeister Georg Humpert, sowie dem Ehrenbrudermeister Heinz Stock, in dessen Amtszeit vor zehn Jahren die Jungschützengruppe in Bremen ins Leben gerufen wurde. Heinz Stock erinnerte dabei noch einmal daran, was der Gründung vorangegangen war:So hatte der damalige Bezirksbundesmeister nach dem Besuch in der Schützenmesse, an der auch zahlreiche Jugendliche teilgenommen hatten, die Gründung einer Jungschützengruppe in Bremen angeregt, wie sie in seinem Heimatort Sieveringen schon existierte. Diesen Beitrag weiterlesen »