Facebook
Die Lambertus-Schützen jetzt auch auf Facebook! Hier klicken -->
Termine 2019
22.06 Papiersammlung
25.08 KIFF Veranstaltung
30.08 Schützenfestabrechnung
31.08 Bezirksschützenfest Scheidingen
12.10 Papiersammlung
17.11 Volkstrauertag/Kranzniederlegung
14.12 Konzert Musikzug

25.01.2020 Jahreshauptversammlung
Papiersammlungen 2019
22. Juni
12. Oktober
Schützenfest 2020

05.-07.06.2020

Archiv
Neue Datenschutz Grundverordnung DSGVO

Bitte beachten sie im Impressum unsere geänderte Datenschutzerklärung gemäß der Datenschutz Grundverordnung DSGVO.

Counter
  • 177813Besucher gesamt:
  • 98Besucher heute:
  • 147Besucher gestern:
  • 1Besucher momentan online:

„Meinolf“ und „Patrizia“ im Visier

Vogel-Taufe der Lambertus-Schützen lässt Vorfreude aufs Fest im Juni steigen

Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Denn nach einem Jahr Pause tauften die
Lambertus-Schützen Bremen am Freitagabend ihre Schützenvögel für das „Fest des Jahres“ im Juni wieder im Rahmen des Sportfestes beim TuS  Bremen. Im vergangenen Jahr hatte die Zeremonie auf dem Schützenplatz stattgefunden.
Die Schützenfamilien waren mit den beiden Holzadlern zum Husaren-Sportplatz gekommen. Und die Brudermeister Georg Humpert und Michael Höhne mussten nicht lange suchen, um Paten für den großen Schützenadler und den kleinen Prinzenvogel zu finden. Meinolf („Kohle“) Vielberg, früher aktiver TuS-Spieler in den Senioren-Mannschaften und heute aktiv in der Alte Herren-Mannschaft des TuS Bremen und immer bei Arbeits-einsätzen rund um den „Husaren“-Sportplatz dabei, übernahm die Patenschaft des großen Adlers. Der kleine Prinzenvogel erhielt mit Patrizia Neuhaus eine Patin. Die junge Parsiterin ist in Ense nicht zuletzt durch ihre Teilnahme an der Vox-Sendung
„Voice Kids“ bekannt. Außerdem hat sie bei Veranstaltungen des Initiativkreises – unter anderem beim Eselrennen – die Besucher mit ihrem Gesang erfreut. Der noch amtierende Bremer König, Heinz Schäfer, taufte mit Sekt die beiden Vögel somit auf die Namen „Meinolf“ und „Patrizia“.

 

Foto & Text: Soester Anzeiger

Kommentieren