Neue Datenschutz Grundverordnung DSGVO

Bitte beachten sie im Impressum unsere geänderte Datenschutzerklärung gemäß der Datenschutz Grundverordnung DSGVO.

Termine
2018
Sa. 25.08. – Bezirksschützenfest HüLü
So. 26.08. – KIFF-Veranstaltung
Fr. 07.09. – Schützenfestabrechnung
Sa. 06.10. – Papiersammlung
So. 18.11. – Volkstrauertag
Sa. 15.12. – Weihnachtskonzert

2019
Sa. 26.01. Jahreshauptversammlung
Papiersammlungen 2018
6. Oktober
Archiv
Counter
  • 144176Besucher gesamt:
  • 27Besucher heute:
  • 83Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:

Gemeinschaftssinn sowie Zusammenhalt stärken und Generationen verbinden

Bremer Schützen würdigen wieder die Jubelregenten und ehren beim Fest am Wochenende Mitglieder für große Treue zur Bruderschaft

Dirk Brüggemann findet deutliche Worte. „Traditionen haben – vor allem in unserer doch so schnelllebigen Zeit – eine ganz besondere Bedeutung: Sie geben uns Halt, Orientierung und Kraft
für unseren Alltag“, so der Brudermeister der Lambertus-Schützen wenige Tage vor dem Fest am Wochenende. Um anzufügen: „Unser Schützenfest in Bremen stärkt den Gemeinschaftssinn und den
Zusammenhalt unserer Dorfgemeinschaft und verbindet damit Generationen.“

Äußeres Zeichen dieser Verbundenheit ist die alljährliche Würdigung der Jubelregenten. 1993, also vor 25 Jahre, standen Hubert und Gerda Jonas als Königspaar den Schützen vor, 1978, vor 40 Jahren, waren es Thomas Reißing und Marianne Tillner, 1968, also vor einem halben Jahrhundert, waren es Paul und Anni Röer, 1958, vor nunmehr 60 Jahren, waren es Heinrich Kemper und ElisabethLanges und 1948, vor mittlerweile 70 Jahre, waren es Helmut Peters und Franziska
Schulte.Darüber hinaus kann die Bruderschaft in diesem Jahr neun Mitglieder für 70-jährige Treue, sieben Mitglieder für 60-jährige Treue und zwölf Mitglieder für 50-jährige Treue zur Lambertus Schützenbruderschaft auszeichnen. „Mit Stolz“ erfüllt Dirk Brüggemann, dass man in diesem Jahr auf das mittlerweile zehnjährige Bestehen der Jungschützengruppe innerhalb
der großen Schützenfamilie blicken könne. Zumal bereits heute einige der Gründungsmitglieder im Bruderschaftsrat aktiv seien. Insbesondere aber, so der Brudermeister weiter, stärke die Verbundenheit der Bevölkerung zur Bruderschaft „das Wir-Gefühl“.

Text: Soester Anzeiger

Kommentieren