Facebook
Die Lambertus-Schützen jetzt auch auf Facebook! Hier klicken -->
Termine 2019
17.11 Volkstrauertag/Kranzniederlegung
14.12 Konzert Musikzug
Termine 2020

25.01 Jahreshauptversammlung<br />
17.10 Bundesjungschützentag

Papiersammlungen 2020
11. Januar
18. April
20. Juni
10. Oktober
Schützenfest 2020

05.-07.06.2020

Archiv
Neue Datenschutz Grundverordnung DSGVO

Bitte beachten sie im Impressum unsere geänderte Datenschutzerklärung gemäß der Datenschutz Grundverordnung DSGVO.

Counter
  • 190932Besucher gesamt:
  • 4Besucher heute:
  • 74Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:

Archiv für die Kategorie „Aktuelles“

Bremen Austragungsort für den Bundesjungschützentag 2020

Gleich drei Bruderschaften richten Veranstaltung am 17. Oktober aus / Programm auf einen Tag gestrafft

Es ist Auszeichnung und Herausforderung gleichermaßen. Denn der Bundesjungschützentag 2020 der St.-Sebastianus-Schützenjugend im Diözesanverband Paderborn wird am 17. Oktober 2020 in Bremen gefeiert. Diese Entscheidung ist in der jüngsten Sitzung des Bundesjungschützenrates in Monheim gefallen.

Dabei helfen die ausrichtenden Enser Bruderschaften St. Lambertus Bremen, St. Johannes Oberense und St. Hubertus Sieveringen dem Verband durchaus auch aus einer Patsche. Denn für die Durchführung der Veranstaltung mit mehr als 1 000 Jungschützen hatte sich bislang noch keine Bruderschaft gefunden. Und so fassten sich die Enser ein Herz, reichten als Team ihre Bewerbung ein. Allerdings unter einer Bedingung: Das sonst über drei Tage laufende Spektakel müsste auf einen Tag gestrafft werden. „Alles andere wäre in der Kürze der Zeit für uns nicht zu stemmen gewesen“, so gestern Fabian Brunnberg aus Sieveringen, seines Zeichens Bezirksjungschützenmeister im Bezirk Werl-Ense. Denn allein schon Übernachtungsplätze für 1 200 Gäste zu finden, hätte die vorhandenen Möglichkeiten überstiegen. Eine Voraussetzung, der der Verband zustimmte, Ense folglich den Zuschlag für den Bundesjungschützentag 2020 gab. „Für uns ist das bei aller damit verbundenen Arbeit zunächst einmal eine große Ehre und eine Wertschätzung unserer bisherigen Arbeit“, freute sich Fabian Brunnberg gestern Mittag. Denn noch nie zuvor war Ense Gastgeber dieser herausragenden Veranstaltung.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Schützen ziehen positive Bilanz des großen Jahresfests

Zur Festabrechnung waren die Schützenmitglieder der St.-Lambertus-Bruderschaft aus Bremen am Freitagabend eingeladen, um sich über die finanzielle Seite des Hochfestes im Juni zu  informieren.

Gemeinsam erinnerte man sich beim Vortrag von Brudermeister Georg Humpert noch einmal an drei schöne, harmonische Festtage mit vielen Gästen. So wurde berichtet, dass zum Schützenfest die Besucherzahlen noch einmal gesteigert werden konnten. Das Vogelschießen im Park am Spring schlug sich nicht nur als großer gesellschaftlicher Erfolg nieder, sondern war auch finanziell ein  wichtiger Aktiv-Posten, wie sich etwas später beim Bericht von Harald Kübler, der den verhinderten Kassierer Peter Majonica vertrat, herausstellte.
Gerne dachte man auch noch an den Festsonntag zurück, der mit seinem Festzug, der Parade und der Feier in der Schützenhalle wieder viele Schaulustige nach Bremen lockte. Alle Versammelten warteten nach dem Rückblick gespannt auf die Zahlen die ihnen vorgetragen wurden. Der Bericht belegte den Schützen ein positives Ergebnis. Dieses wurde von den Anwesenden mit zustimmendem Beifall quittiert und auch die Aussage, dass der Erlös zum großen Teil schon in die Bezahlung der Arbeiten im Frontbereich der Schützenhalle (u.a. neue Eingangstüren) geflossen war, fand einheitliche Zustimmung.

 

Fotot & Text: Soester Anzeiger

Schützen unterstützen Jugendhospizdienst

Vertreter des Bezirks überreichen 2 000 Euro

Einen Scheck über 2 000 Euro nahmen jetzt Michaela Schulte und Nadine Mertin, hauptamtliche beziehungsweise ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Einrichtung „Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst für den Kreis Soest“, von einer Abordnung der Schützen des Bezirkes Werl-Ense entgegen. Dieses Geld stammt aus der Sozialkasse der Schützen des Bezirks. Es gibt diese Kasse schon seit einigen Jahren. Der Verwendungszweck dieser Gelder ist ausschließlich für soziale oder karitative Aufgaben bestimmt. Jedes Jahr fließen so 6000 Euro in drei Projekte.
Der ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst des Kreises Soest wurde 2015 eröffnet und steht an der Seite der betroffenen Familien. Er begleitet Familien mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit einer lebensverkürzenden Erkrankung.

Bei der Scheckübergabe dabei: (oben, von links) Christoph Zeppenfeld (Sozialkassenwart), Michaela Schulte, Nadine Mertin und Thomas Niedermöller (Brudermeister Süddinker), (unten, von links), Heinz Stock (stv. Bezirksbundesmeister), Heinz Weber (Bezirksbundesmeister), Clemens Dahlmann (Geschäftsführer) und Rainer Busemann (stv. Bezirksbundesmeister).

Spenden finden vielfältigen Einsatz für beispielsweise Mobilität der eingesetzten Mitarbeiter, Kostendeckung für Mietkosten, für Verwaltungskosten sowie für notwendige Fortbildungskosten. Und die Schützen des Bezirkes Werl-Ense wissen, dass dort das Geld sinnvoll angelegt ist.

 

Foto UND, Text Soester Anzeiger

Beförderungen, ein Korb mit Mettwürstchen und eine Weste…

…als Dank für unermüdlichen Einsatz in der Schützenfamilie

Beförderungen von vier Vorstandsmitgliedern der Bremer Lambertus-Schützen konnte Brudermeister Georg Humpert im Rahmen des Festes vornehmen. Ernst Stein seit fünf Jahren im Vorstand, erhielt die Beförderung zum Leutnant.

Vor zehn Jahren trat Armin Müller (links im Bild links) in den Vorstand ein und ist ab sofort Oberleutnant, ebenso wie Peter Marwinski und Willi Hering.

Die Vorstandsmitglieder Thomas Kook und Harald Kübler erhielten für ihren 20-jährigen Einsatz im Vorstand der Bruderschaft einen Essensgutschein und einen Korb mit Mettwürstchen.

Eine weitere Auszeichnung ging an Jürgen Stock (Bild rechts). Er bekam eine Weste, da er oft zur Hilfe bei den  Papiersammlungen eigens aus Berlin angereist ist.

Fotos & Text: Soester Anzeiger

Erfolgreiche Premiere für neues Team

Brudermeister ziehen positive Bilanz nach dreitägigem Fest in Bremen

Ein sehr zufriedenes Fazit zogen am Montagmorgen die beiden Brudermeister der St.-Lambertus-Schützen, Georg Humpert und Michael Höhne, nach dem ersten Fest in ihrer noch jungen Amtszeit.
So seien die Besucherzahlen am Freitag wieder sehr hoch gewesen, die Party-Band „livehaftig“ habe viele Gäste mit ihrer Musik auf die Tanzfläche gelockt. Am Samstagmorgen hatten am Besuch der Festmesse in der Lambertuskirche auch wieder zahlreiche Jugendliche teilgenommen.
Beim Vogelschießen im „Park am Spring“ sei das Gelände außerordentlich gut besucht gewesen. Für Glanz habe dann der Sonntag mit seinem Festzug gesorgt. Das junge Königspaar Dennis Bosmans und Alina Olmes sowie der farbenprächtige Hofstaat standen dabei ebenso im Mittelpunkt wie die Nachwuchsregenten Emma Hövelborn mit ihrem Bruder Christoph und ihrem Hofstaat. Die Paradeam ehemaligen „Haus am Spring“ – zog wieder viele Schaulustige aus ganz Ense in die Bremer Ortsmitte. Nach Königs- und Kinder-Tanz ging für die jungen Schützenfest-Fans das Fest zu Ende, während die Erwachsenen noch lange weiterfeierten und gespannt auf die traditionelle „Schweinemucke“ gegen Mitternacht warteten.
Übrigens: Auch eine Gruppe junger Damen zog die Blicke im Festzug auf sich. Auf ihren Shirts stand „Schießgruppe Bremen“. Brudermeister Georg Humpert erklärte dazu, dass die Gruppe kurz vor ihrer Gründung stehe.
Eine besondere Ehrung nahm am Samstagmorgen der stellvertretende Bezirksbundesmeister Heinz Stock vor: Zbigniew Schablewski, 2006 König in Bremen und ab 2007 im Schützenvorstand, seit 2015 Fahnen-Offizier und seit 2017 Oberleutnant erhielt den Hohen Bruderschaftsorden. 2013 bekam er das Silberne Verdienstkreuz verliehen.
Übrigens: Die Hut-Sammlung für die Sozialkasse der Schützen im Bezirk Werl-Ense erbrachte den stolzen Betrag von 947 Euro. Der wurde durch zusätzliche Spenden noch auf 1 000 Euro aufgerundet.

Fotos & Text: Soester Anzeiger

Dennis Bosmans erringt Königswürde

Alina Olmes Regentin /Lambertus-Schützen mussten sich in Geduld üben

Gut Ding braucht Weile. Auch die Suche nach einem König. Und so fiel die Entscheidung beim Fest der Bremer Lambertus-Schützen am Samstagnachmittag erst mit dem 414. Schuss. Mit ihm nämlich gelang es dem 29- jährigen Dennis Bosmans, sich endgültig gegen seine Kontrahenten durchzusetzen und somit der erste Enser Regent in der Schützenfestsaison 2019 zu werden. Schneller ging die Suche nach der Regentin. Alina Olmes wird Dennis Bosmans als Königin zur Seite stehen. Vorausgegangen war dem  Königsschießen die Ermittlung des zukünftigen Prinzen. Und hier war es André Brandt, der den letzten Schuss setzte.
Gestartet war das Fest mit dem Glockenschlag der Turmuhr der Lambertuskirche am Freitagabend um 18 Uhr mit dem Festzug von der Bremer Schützenhalle zur „Heideresidenz“, um Brudermeister Georg Humpert zum Fest abzuholen. Danach ging es zum Ruhner Weg, wo sich das noch amtierende Königs-paar Heinz und Tanja Schäfer in den Festzug einreihte. Anschließend führte der Weg zu Präses Pastor Carsten Scheunemann, der von den Brudermeistern Georg Humpert und Michael Höhne zur Teilnahme am Fest eingeladen wurde.
In der Schützenhalle und auf den Festplätzen feierten die Lambertus-Schützen mit zahlreichen  Besuchern – unter anderem den Mitglieder der benachbarten Enser Bruderschaften –, nachdem der
Zapfenstreich wieder sehr viele Gäste in die Halle gezogen hatte, einen tollen Festabend bis spät in die Nacht hinein.
Der Samstag begann traditionell mit dem Wecken durch Mitglieder des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr aus Bremen. So konnte das Festhochamt in der Lambertuskirche mit zahlreichen Schützenbrüdern, Jungschützen und vielen weiteren Bremern gefeiert werden. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal auf dem Bremer Friedhof und dem Frühstück in der Schützenhalle fanden dann die Ehrungen der Jubelregenten – anwesend waren die „Silberkönigigin“ Ulla Wiethoff und die Regentin von vor 40 Jahren, Gabi Becker – sowie der Mitglieder für ihre 50- und 60- jährige Treue zur Bruderschaft statt. Das „Silberne Verdienstkreuz“ ging an Josef Kook. Er gehört dem Vorstand der Lambertus-Schützen seit 2013 an und ist seit 2016 Bindeglied zu den Jungschützen. Für diese Verdienste erhielt er zudem den Bronzenen Diözesan-Verdienst-Orden der Jugend. Außergewöhnlich eine zweite Ehrung: Für den Musikzug nämlich nahm Michael Schiller das Silberne Verdienstkreuz entgegen. Hiermit würdigte die Bruderschaft die musikalische Unterstützung auf jedem Schützenfest in Bremen sowie bei vielen anderen Veranstaltungen.

 

Fotos & Text: Soester Anzeiger

Lampenfieber bei Schützen steigt

Das Schützenfest der Bremer Lambertus-Bruderschaft startet am heutigen Freitag um 18 Uhr mit dem Antreten an der Schützenhalle, dem Abholen des Brudermeisters und des Königspaares sowie dem Vogelaufsetzen. Um 20 Uhr sorgt „livehaftig“ für Tanz und Party. 21 Uhr ist der Große Zapfenstreich. Und damit die Halle sich den Besuchern im besten Zustand präsentiert, waren am Mittwoch die Vorstandsfrauen im Einsatz.

 

Foto & Text: Soester Anzeiger

Grußwort des Brudermeisters zum Schützenfest 2019

Liebe Schützenbrüder, Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Gäste aus nah und fern,

auch im Namen des Vorstandes der St. Lambertus Schützenbruderschaft Ense-Bremen möchte ich Sie recht herzlich zum Schützenfest einladen. Wir feiern mit diesem Fest vom 14. bis 16. Juni Traditionen, die bis ins Mittelalter zurückreichen. Unsere Wurzeln sind aus der Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, sich für die Gemeinschaft und die Heimat einzusetzen, entstanden. Heimat – das ist aktuell ein strapazierter Begriff . Für mich ist Heimat ein Ort mit vielen  Menschen, die einem nahe stehen; ein Ort, an dem man gerne verweilt und Kraft für den Alltag tankt. Ich würde mich freuen, wenn unser Schützenfest ein Fest der Begegnung wird, bei dem sich Jung und Alt austauschen kann, Freundschaften gefestigt und neue Freundschaften geschlossen werden. Besonders herzlich willkommen sind auch unsere Neubürgerinnen und Neubürger. Hoffentlich können Sie in diesen Tagen neue Kontakte knüpfen, viele angenehme Gespräche führen und Ense ein Stück mehr zu Ihrer Heimat werden lassen.
Bedanken möchte ich mich bei unserem amtierenden Königspaar Heinz und Tanja Schäfer und ihrem Hofstaat. Ihr habt unsere Bruderschaft im vergangenen Jahr bei vielen Gelegenheiten wie beispielsweise dem 200-jährigen Jubiläum in Wickede hervorragend präsentiert. All denjenigen, die aus gesundheitlichen, beruflichen oder privaten Gründen nicht an unserem Schützenfest teilnehmen können, wünsche ich alles Gute und hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam feiern können. Ich bedanke mich außerdem schon jetzt bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und bitte Sie, Ihre Häuser zu beflaggen und damit zum festlichen Rahmen unseres Festes beizutragen.
Ich wünsche uns allen ein sonniges, unbeschwertes und fröhliches Schützenfest!
Ihr
Georg Humpert, Brudermeister

Grußwort des Königspaares Heinz und Tanja

Liebe Schützenbrüder und Freunde des Bremer Schützenfestes,

es ist jetzt ein Jahr her, als der Vogel Armin mit dem 336 Schuss aus dem Kasten fiel.
Mein Dank geht an die zwei Mitbewerber um die Königswürde, Rüdiger (Kemper) und Bernd (Immig) für den fairen Kampf und die Motivation an diesem schönen Tag. Bis es zur  roklamation kommen konnte, hat es an diesem Tag ein wenig länger gedauert und wurde daher erstmalig in der Schützenhalle durchgeführt, da meine Frau Tanja nicht damit gerechnet hat, in diesem Jahr schon Königin zu sein.
Danke Tanja, daß Du meine Königin bist.
Wir sind stolz, Euer Königspaar der St. Lambertus Bruderschaft zu sein. Wir haben ein  großartiges Jahr mit unserem Hofstaat und dem Schützenvorstand samt Frauen verbracht. Der Höhepunkt war das Bremer Schützenfest, insbesondere der Sonntag mit dem Umzug und der Parade am ehemaligen St. Georg-Gebäude. Wir möchten uns bei allen Schützenbrüdern sowie den Enser Mitbewohnern bedanken, die mit ihrer Anwesenheit den Umzug an diesem heißen
Sommertag bereichert haben. Des Weiteren haben wir alle anderen Schützenfeste der Gemeinde Ense mit unserem Hofstaat und Schützenvorstand besucht. Danke an die Nachbarbruderschaften für die Gastfreundschaft. Außerdem haben wir das Jubiläumsschützenfest der Gemeinde Wickede mit der Teilnahme am Umzug und im Zelt mitgefeiert. Einen tollen Tag erlebten wir beim Bezirksschützenfest in Hünningen-Lüttringen. Wir haben bis mitten in der Nacht mit dem Hofstaat und Vorstand gefeiert. Auch die Papiersammlungen wurden teilweise von Mitgliedern unseres Hofstaats begleitet.
Zum Schluss möchten wir DANKE sagen an unseren Hofstaat, Freunde, Schützenvorstand mit Frauen, Jungschützen, Musikzug Bremen, Spielmannszüge Niederense und Hünningen und Gäste des Schützenfestes 2018. Ihr alle wart an diesem tollen Jahr beteiligt!!!
Mit Wehmut müssen wir in wenigen Tagen die Regentschaft an unsere Nachfolger übergeben. Denen wünschen wir aber ein tolles Regenten-Jahr mit genauso viel Spaß, wie wir ihn hatten.
Euer Königspaar
Heinz und Tanja Schäfer

Eintrittsfähnchen fürs Schützenfest

Das Fest der Lambertus-Bruderschaft vom 14. bis 16. Juni wirft seine Schatten voraus. So nutzten am Wochenende viele die Möglichkeit, vor der  Bäckerei Klapp sich ihre Eintrittsfähnchen zu besorgen, um an den Festtagen lange Warteschlangen an der Kasse zu umgehen.

 

Foto & Text: Soester Anzeiger