Aktuelles Königspaar

Dennis Bosmans und Alina Olmes

Schützenfest 2021

11.06. – 13.06.2021

Freitag:

Vogelaufsetzen | Zapfenstreich | Party

Samstag:

Frühschoppen | Vogelschießen | Party

Sonntag:

Festumzug | Königstanz | Party

Termine 2020

ABGESAGT 05.-07.06.20 Schützenfest

09.08.20 KIFF-Veranstaltung

28.08.20 Termin-Blocker

ABGESAGT 29.08.20 Bezirksschützenfest in Höingen

17.10.20 Bundes-Jungschützentag

15.11.20 Volkstrauertag / Kranzniederlegung

12.12.20 Konzert mit dem Musikzug

Papiersammlungen 2020
20. Juni
10. Oktober
Facebook
Die Lambertus-Schützen jetzt auch auf Facebook! Hier klicken -->
Archiv
Aktueller Flyer
Counter
  • 210096Besucher gesamt:
  • 67Besucher heute:
  • 74Besucher gestern:
  • 0Besucher momentan online:

Bremer Schützen unterstützen Musikzug mit 500 Euro

Brudermeister Georg Humpert hat bei der Präsentation des Plakats für das Jahreskonzert am 14. Dezember die gute Zusammenarbeit der Bremer Schützen und des Musikzugs hervorgehoben.

Als Beispiele nannte er das Schützenfest, das 50-jährige Jubiläum der Gemeinde oder den Gang zum Ehrenmal am Volkstrauertag. Musikzugführer Michael Schiller erwiderte das Kompliment. „Seit über 90 Jahren arbeiten Schützen und Musiker in Bremen Hand in Hand. Es macht Spaß, mit Euch zu arbeiten und mit Euch zu feiern.“

Die Vorsitzenden betonten auch den Stellenwert der Nachwuchsarbeit. Von der Jugendarbeit im Musikzug profitiere auch der Schützenverein, während die Großveranstaltungen der Schützen den Nachwuchsmusikern Gelegenheit böten, sich vor Publikum zu präsentieren.

Vor diesem Hintergrund überreichten die Lambertus-Schützen dem Feuerwehrblasorchester 500 Euro für die Nachwuchsarbeit. „Dieses Geld stammt aus den Papiersammlungen. Und wir lassen die Vereine und Gruppierungen, die sich um unsere Heimat bemühen, am Erlös der ertragreichen ersten Jahressammlung teilhaben“, so Vize-Kassierer Harald Kübler. Georg Humpert ergänzte, dass dieses Jahr der Musikzug bedacht wird, weil er ein neues Jugendorchester aufbaue. Michael Schiller bezeichnete das Vorhaben als „Herkulesaufgabe“ und unerlässliche Voraussetzung, um an die erfolgreiche Arbeit anzuknüpfen.

Foto & Text Soester Anzeiger

Kommentieren