Schützenfest 10.-12.06.2016
  • Schützenfest 2016:
    in 9 Tage, 20 Stunden, 13 Minuten
Ablauf Schützenfest
Freitag, 10.06.
18:00 Abmarsch ab Schützenhalle, Abholen des Brudermeisters und des Königspaares, Vogelaufsetzen in der Parkanlage
21:00 offizielle Begrüßung und Zapfenstreich, anschl. Band "livehaftig"
Samstag 11.06.
06:00 Wecken durch den Musikzug
08:30 Antreten an der Schützenhalle
09:00 Kirchgang, anschl. Totengedenken auf dem Friedhof. Frühschoppen mit Jubilarehrungen
15:00 Abmarsch zum Königsschießen
19:00 Proklamation des neuen Königs und des Prinzen
21:00 Musik mit "DJ Ralfi"
Sonntag 12.06.
15:00 Abmarsch ab Schützenhalle zum großen Festzug
18:00 Königstanz
18:30 Kindertanz
20:00 Partyband "livehaftig"
20:45 EM Studio
Partyband „livehaftig“
Papiersammlungen 2016
02.07.2016
24.09.2016
07.01.2017
Termine
04.06. Kartenvorverkauf Ortsmitte
10.-12.06 Schützenfest
12.-21.06 EM Studio
02.07 Papiersammlung
21.08 KIFF Veranstaltung
27.08 Bezirksschützenfest Waltringen
02.09 Schützenfestabrechnung
24.09 Papiersammlung
25.09 Wallfahrt Werl
23.10 Terminabsprache der Vereine
13.11 Volkstrauertag
10.12 Weihnachtskonzert

Archiv
Counter
  • 87517Besucher gesamt:
  • 100Besucher heute:
  • 2Besucher momentan online:

Vogeltaufe unter großer Anteilnahme

Vogeltaufe 2016_1Bremer Lambertus-Schützen zielen beim Fest vom 10. bis 12. Juni auf „Nils“ und „Rüdiger“

Soviel Anteilnahme an seiner Taufe wie am vergangenen Freitag hat bisher noch kein Schützenvogel der St. Lambertus-Schützenbruderschaft erlebt. Der Schützenvorstand nämlich hatte sich zunächst zu einer Besprechung in der Schützenhalle getroffen, bevor er sich mit den Vorstandsfrauen, dem amtierenden Königspaar Frank und Claudia Schäfer, sowie den beiden Schützenvögeln zu Fuß auf den Weg ins „Husarenstadion“ machten. Dort angekommen sorgte die große Gruppe für viel Aufsehen. TuS-Chef Clemens Cramer begrüßte die Schützen und erfuhr, dass die beiden Vögel fürs Schützenfest auf dem Sportfest des TuS Bremen getauft werden sollten. Um Namensvorschläge gebeten, fiel Clemens Cramer für den Prinzenvogel auf Anhieb der Name Nils ein. Zum Paten wurde somit der erfolgreiche Schütze des Entscheidungstores im Spiel der B-Jugend des FC Ense gegen Neuengeseke am Freitagabend, Nils Hecker. Den Paten für den großen Schützenadler schlug Brudermeister Dirk Brüggemann dann selbst vor. Rüdiger Kemper, stellvertretender Vorsitzender beim TuS Bremen, unermüdlicher Teilnehmer an Arbeitseinsätzen des TuS und auch in jedem Jahr eifriger Mitbewerber um die Königskrone bei den  Lambertusschützen, wurde zur Patenschaft aufgefordert. Bevor „Nils“ und „Rüdiger“ nun beim Vogelschießen im „Park am Spring“ in etwas mehr als zwei Wochen, und zwar beim Fest vom 10. bis 12. Juni, zum Abschuss freigegeben werden, können die Schützenbrüder und alle Interessierten ihre Eintrittsfähnchen zum Eintritt in die Schützenhalle bereits am Samstagmorgen, 4. Juni, in der Bremer Dorfmitte erwerben.

Fotot & Text: Soester Anzeiger

Schützen lauschten Orgelklängen in der Frauenkirche

Schuetzenfahrt Dresden 2016Ausflug nach Dresden

Wenige Wochen vor dem Bremer Schützenfest starteten die Vorstandsfamilien der Lambertus-Schützen jetzt zu einer Fahrt nach Dresden. Auf dem Hinweg besuchte die Gruppe die Wartburg bei Eisenach. Am nächsten Tag stand in Dresden eine Stadtrundfahrt auf dem Programm. Höhepunkt der Fahrt war laut den Schützen die Teilnahme an einer Orgelandacht in der Frauenkirche. Anschließend hatten die Bremer noch etwas Zeit zur freien Verfügung. Auch die Rückfahrt nutzte die Reisegruppe zu einem Abstecher. Diesmal war das Kyffhäuser-Denkmal das Ziel.
Nach der Ankunft in Bremen trafen sich die Teilnehmer der dreitägigen Schützenfahrt mit den daheim gebliebenen Vorstandsmitgliedern in der „Alten Post“ und berichteten von ihren Erlebnissen.

Text: Soester Anzeiger, Foto: privat

Papieraufkommen immens

Papiersammlung April 2016Auch bei der Papiersammlung am vergangenen Samstag konnten die Lambertus-Schützen aus Bremen wieder auf die Teilnahme der neuen Nachbarn in Ense zurückgreifen. Die jungen  Flüchtlinge unterstützten den Bruderschaftsvorstand und die Mitglieder der Jungschützen erneut tatkräftig. Dabei fiel das Ergebnis sehr umfangreich aus. So konnten nicht nur die neun georderten Container gefüllt werden, ein Rest musste sogar auf den Treckeranhängern verbleiben.

 

Foto & Text: Soester Anzeiger

Seniorennachmittag: „Imker kann jeder werden, ob alt oder jung“

Seniorennachmittag 2016Matthias Möllmann berichtete vor Senioren über die Bienenzucht / Bingo-Trommel wurde von Matthias Schablewski gedreht

Toller Besuch. Denn rund 130 Seniorinnen und Senioren waren am Sonntagnachmittag der Einladung der Lambertus-Schützen Bremen zum gemütlichen Kaffeetrinken und zur Unterhaltung in die Schützenhalle gefolgt. Die Vorstandsfrauen hatten wieder Torten gebacken, auch herzhafte Schnittchen bereit gestellt. Und nachdem sich alle hinreichend gestärkt hatten, verfolgten die Frauen und Männer zunächst den Vortrag von Matthias Möllmann, Imker und Kassierer vom Imkerverein Ense, der nicht nur einiges über die Bienen, sondern auch über den Imkerverein zu berichten hatte. „Imker kann jeder werden, egal, ob jung oder alt. Und auch die Standorte der Bienenstöcke können auf kleinem Raum ausgesucht werden. In vielen Städten findet man sie heutzutage auf den Dächern der Hochhäuser“, so der Referent.

Doch damit war das Unterhaltungsprogramm beim traditionellen Seniorennachmittag noch längst nicht erschöpft. Vielmehr durften die Besucher sogar selbst aktiv werden. Matthias  Schablewski drehte nämlich die Trommel mit den Bingokugeln, und die Glücksfeen Evelyn und Leni gaben die Zahlen bekannt, die auf den ausgeteilten Zetteln angekreuzt werden mussten.

Foto & Text: Soester Anzeiger

 

Schützen waren mit Festplatz-Einweihung „hoch zufrieden“

JHV_2016Lambertus-Bruderschaft blickte bei Versammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurück / „Haben tolle Feste gefeiert“

Der Blick zurück fiel zufriedenstellend aus. Und vor allem mit der Einweihung des neuen Festplatzes im vergangenen Jahr zeigten sich die Bremer Lambertus-Schützen bei ihrem Jahrestreffen am vergangenen Wochenende „hoch zufrieden“, wie Vize-Brudermeister Georg Humpert in seinem Rückblick deutlich machte. Bestens in Erinnerung geblieben waren aber auch das damit verbundene Kaiserschießen und das Schützenfest im Juni. „Es waren einfach ausgelassene Feste“, war man sich einig. Doch auch das Bezirksschützenfest, bei dem der Bremer König Frank Schäfer die Bezirkskönigskrone erringen konnte, gehörte zu den Höhepunkten der Bruderschaft, was zudem mit der Teilnahme am Bundeskönigsschießen verbunden war.
Beim Bericht von Kassierer Peter Majonica musste – unter anderem durch die Fertigstellung des neuen Festplatzes hinter der Schützenhalle – auf ein Defizit im Vergleich der Einnahmen und Ausgaben hingewiesen werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Hilfe für die Schützen

Papiersammlung Januar 2016Flüchtlinge beteiligten sich an Papiersammlung

Sehr erfreut zeigten sich der Brudermeister der Lambertusschützen aus Bremen, Dirk Brüggemann, und seine Vorstandskollegen, dass sie zusätzlich zu der Unterstützung durch einige Jungschützen auch noch ganz überraschend weitere Hilfe bei der jüngsten Papiersammlung bekamen. Gerhard Schleimer von der Initiative „Flüchtlinge werden Nachbarn in Ense“ war mit gleich sechs Flüchtlingen erschienen, die ihre Hilfe anboten. Jeweils zwei von ihnen verstärkten die Sammelteams.
Wie die Bremer Schützen später berichten konnten, hatten sich ihre Helfer sehr rasch in die Aufgaben eingefunden.

Foto & Text: Soester Anzeiger

Versammlung der Bremer Schützen

IMG_4675Die Schützenbruderschaft St. Lambertus Bremen lädt ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Samstag, 13. Februar, um 19.30 Uhr in die Schützenhalle ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Jahres- und Kassenbericht, Wahlen zum geschäftsführenden Vorstand und Bruderschaftsrat sowie Termine und Planungen für das Jahr 2016. Ergänzende Punkte zur Tagesordnung können von den Mitgliedern bis zum 30. Januar schriftlich bei Brudermeister Dirk Brüggemann eingereicht werden.

Was für ein Fest!

Buettgen 2015 ParadeRund 25.000 Schützen und Gäste haben am Wochenende in Büttgen ein stimmungsvolles, fröhliches und vor allem friedliches Bundesschützenfest zelebriert.                                           

An dieses Fest wird sich Büttgen noch sehr lange erinnern: So groß, so bunt, so ausgelassen und zugleich stimmungsvoll hat das 6400-Einwohner-Dorf wohl noch nie gefeiert. Rund 25.000 Schützen und Zuschauer waren am Wochenende beim 73. Bundesschützenfest zu Gast. Sie alle erlebten vor allem eines: eine organisatorische Meisterleistung. Keine Staus, kein Gedränge, kein Ärger: Die Büttgener St.-Sebastianus-Bruderschaft, die das Bundesschützenfest aus Anlass ihres 600-jährigen Bestehens ausrichtete, hat alles richtig gemacht und nichts dem Zufall überlassen. Neun Arbeitskreise mit insgesamt knapp 100 Schützen hatten unter der Leitung von Cheforganisator Siegfried Hämel fast fünf Jahre lang alle erforderlichen Vorbereitungen getroffen: Verkehrspläne ausgetüftelt, Shuttle-Transfers eingerichtet, zusätzliche Bus- und Bahnverbindungen organisiert und – ein für die Region rekordverdächtiges Festzelt mit einer Gesamtgröße von 3000 Quadratmetern aufgebaut.

Hochmeister Emanuel Prinz zu Salm Salm zeigte sich sichtlich beeindruckt: „Ich würde fast sagen, dass Büttgen ein geradezu perfekter Ort für so ein Fest ist“, sagte er. „Wir haben diesen wundervollen historischen Ortskern, alles ist fußläufig erreichbar, nichts zerläuft sich. Diesen Beitrag weiterlesen »

Krönender Abschluss

Buettgen 2015 FahnenBremer Schützen zum Bundesfest nach Büttgen

Es soll der krönende Abschluss eines ohnehin ereignisreichen Jahres für die Bremer Lambertus-Schützen aus der Gemeinde Ense werden. Denn am Sonntag nehmen sie am Bundesschützenfest in Büttgen, einem Ortsteil von Kaarst im Rheinland, teil. Ausrichter ist die dortige St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen, die sich darauf freut, Gäste aus nah und fern begrüßen zu dürfen. Und die Vorbereitungen dazu sind in vollem Gange. Dabei machen sich die Bremer Lambertus-Schützen am Sonntag um 7.30 Uhr ab der Schützenhalle auf den Weg. Mit dabei ist neben dem Vorstand nicht zuletzt auch das amtierende Königspaar Claudia und Frank Schäfer, das seit Ende August auch den gesamten Bezirk als Regentenpaar repräsentiert.

Text: Soester Anzeiger, Foto: privat

Bremen jubelt beim Bezirksschützenfest

BSF_2015Werl – 1500 Teilnehmer und ein strahlender König: Frank Schäfer sicherte sich den Titel des Bezirkskönigs für Werl und Ense.

Wochenende für Wochende feiern die Bruderschaften und Vereine im Bezirk Werl-Ense ihre Schützenfeste. Getrennt voneinander. Aber einmal im Jahr feiern alle 15 Mitgliedsbruderschaften gemeinsam, und zwar beim Bezirksschützenfest. Zusammen mit dem neuen Bezirkskönig Frank Schäfer feierten 1500 Schützen bei knalleblauem Himmel und Sonnenschein am Wochenende ein Fest der Superlative.

Höhepunkt des Festes war der Festumzug auf dem Sportplatz der Norbertgrundschule. Die vielen Zuschauer applaudierten, als sich der neue Bezirkskönig Frank Schäfer mit seiner Königin und Ehefrau Claudia den vielen Zuschauern präsentierte. 97 Schuss benötigte er, um den Schützenvogel aus seinem Bezirksnest zu holen. Exakt 16.55 Uhr war es, als Frank Schäfer – Gastronom, und Jäger – zum König unter den Königen wurde. „Super“, mit diesem Wort beschrieb Schäfer schließlich die Fest-Stimmung. Und als der Vogel fiel, stimmten die Lambertusschützen das Lied „Wir sind Bremer“ an. Alle lagen sich in den Armen – und waren glücklich!

Diesen Beitrag weiterlesen »